Oh Schreck das Tier ist weg!

Wer kennt das nicht? Man kommt nach Hause und normalerweise kommt der vierbeinige Schatz schon angedüst. Er kennt ihr Auto und ist sofort zur Stelle. Schließlich ist die Familie nun wieder zusammen und es gibt lecker Essen oder es wird gekuschelt? Oder aber Sie stehen morgens auf und Ihre Katze schläft nach einer langen aufregenden Nacht gemütlich auf dem Sofa.

In jenen Momenten, in denen wir feststellen, dass der Vierbeiner nicht wie gewohnt kommt oder da ist, lassen uns oft vor Angst erstarren! Die Sorge ist groß, der Blutdruck steigt und so beginnt die Suche: Rufe, Schütteln mit der Leckerli-Dose. Bleiben auch diese Rückrufe erfolglos, verliert so mancher die Nerven. Verständlich! Denn die Tiere sind beim Freigang vielen Gefahren ausgesetzt. Tatsächlich schafft es nicht jeder in einer solchen Situation ruhig zu bleiben und klare Gedanken fassen.

Vielleicht auch können Sie in der Familie oder mit Ihrem Partner Ihre Sorgen und Gedanken nicht so preisgeben, weil Sie der Tiernarr sind und Sie nur hören „Die kommt schon wieder…“

Wie auch immer sich die Situation gestaltet, ich bin für Sie da!

Als Katzenhalterin verstehe ich Sie nur zu gut und werde gemeinsam mit Ihnen einen Plan erstellen. Wir überlegen Gewohnheiten, gehen Eventualitäten durch und machen uns gemeinsam auf die Suche. Ich weiß, worauf es bei der Suche ankommt, was der Reihe nach zu tun und zu erledigen ist. Vom Anruf im Tierheim bis zu den Kliniken arbeiten wir den Notfallplan ab. Sicherlich kennen Sie den einen oder anderen Tipp bereits von diversen Internetforen. Angepasst an Ihren Liebling verfeinern wir die herkömmlichen Tipps. Mein Wissen und Ihre Liebe lassen uns Möglichkeiten schaffen, die nur in dieser Konstellation möglich sind. Gemeinsam schaffen wir die besten Voraussetzungen, um Ihr Tier wieder zu finden.

Wie kann die Tierkommunikation helfen bei vermissten Tieren

Wenn Sie dies alles bereits unternommen haben, kann hier die Tierkommunikation zusätzliche Hilfe schaffen. Erwarten Sie keine Wunder, denn die Tiere geben mir weder Straßenname noch Hausnummer. Sie beschreiben: Scheune, Garage, hell, dunkel, Lärm, Autos, Menschen. Sie sind intuitiv mit Ihrem Tier verbunden und übersetzen all das, was ich empfange. Vielleicht wissen genau Sie, wo die laute Halle ist, in die sich ihr Tier verlaufen hat und nun eingesperrt ist?

Geduld ist gefragt. Geduld und Optimismus und Hoffnung. Nicht jede Katze steht am nächsten Tag wieder vor der Türe. Es kann sich um Wochen und Monate handeln. Dennoch lohnt es sich! Gehen Sie Ihren Weg! Lassen Sie sich nicht beirren! Viele Menschen verstehen weder Tierliebe noch die Verbundenheit auf einer anderen Ebene und werden vieles tun, um Ihnen die Hoffnung zu nehmen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Tierkommunikation insbesondere dem Menschen der so verzweifelt sucht, an dieser Stelle helfen kann und es sei es auch nur noch durch eine letzte Botschaft des geliebten Tieres.

Registrierung bevor ein Tier vermisst wird

Einen Tipp möchte ich Ihnen jedoch bereits hier mit auf den Weg geben: Es handelt sich um eine ganz einfache, praktische Angelegenheit. Etwas, dass die Chance Ihr Tier zurückzubekommen um ein Vielfaches erhöht! Die Kennzeichnung mittels Tätowierung und/oder Chip. Die Tätowierung wird in Narkose – meist bei der Kastration – im Ohr gemacht: Nummer des Tierarztes und Jahr sowie Landkreis oder Stadt sind dann in den Tierohren vermerkt. Den Chip oder Transponder kann ein Tier beim ersten Tierarztbesuch bekommen. Es bedarf keiner Narkose. In beiden Fällen müssen Sie noch ein Tierregister wie z.B. Tasso informieren, was wiederum kostenfrei ist. Die Haustierregister sind mittlerweile derartig gut vernetzt, dass sogar eine Katze, die in einem Umzugswagen gefunden und in einem deutschen Tierheim abgegeben wurde, wieder nach Hause konnte. Sie war in Paris in den LKW eingestiegen.

Weiterführende Informationen finden Sie unter www.tasso.net