Katzenhotel München

Katzensitter oder Katzenhotel?

Katzensitter, Katzenhotel oder doch daheimbleiben?

Ich habe schon darüber geschrieben, aber es liegt mir so am Herzen und daher eben nochmal. Ja ich habe eine Katzenpension und ja ich empfehle zuerst immer, dass die Katzen daheim bleiben können im Urlaub. Warum? Weil das besser ist. Punkt. Gerne kann ich ein paar wissenschaftliche Fakten dazu packen, aber ich möchte, dass Sie sich einfach das Wesen der Katze vorstellen. Wie wären Sie als Katze?

Brauchen Katzen denn keine Gesellschaft, wenn sie selbst im Urlaub sind? Mal eben mit ein paar anderen Katzen sein für 1-2 Wochen? Das glauben Sie nicht wirklich, wenn Sie sich das Wesen der Katzen genauer ansehen. Katzen sind sehr eigenständige Wesen. Ja in der Tat, und Katzen sind Raubtiere und Einzeljäger. Somit ist jede Mitkatze zuallererst mal ein Nahrungskonkurrent. Würden Sie sich gerne mit fremden Menschen an einen Tisch setzen und es gibt eine Platte für 10? Ja aber Katzen sind doch so sozial und brauchen auf JEDEN Fall andere Katzen. Ist das so? Braucht wirklich jede Katze auch andere Katzen? Dazu möchte ich sagen, dass Katzen alle Individuen sind! Die Bandbreite ist groß, aber es gibt ein paar Dinge die auf die Mehrzahl der Katzen zutrifft.

Katzen sind sehr individuelle Wesen. Es gibt die sehr sozialen, die andere Katzen brauchen um sich wohl zu fühlen und es gibt die Katzen die eben doch lieber ihre Ruhe haben. Worauf ich hinaus möchte? Eine Frage die mir oft gestellt wird:

Braucht die Katze im Urlaub denn nicht Kontakt zu anderen Katzen?

Diese Frage wird mir gestellt sowohl von Katzenhaltern die Freigänger haben, als auch von den Wohnungskatzenhaltern. Meine Antwort als Katzenpsychologin und Tierkommunikatorin: Nein brauchen sie nicht. Wieso sollte sich eine Katze denn freuen, wenn Sie sonst daheim das Reich für sich hat oder mit einer anderen befreundeten Katze teilt und plötzlich sieht sie sich Konkurrenten gegenüber? Vielleicht sind ja nette Katzen dabei, die Sozialen, die mit allen auskommen, vielleicht aber auch nicht. Oder wissen Sie genau welche anderen Katzen ihre mag? Ich bin der Meinung, dass man nie gewährleisten kann, dass genau nur die Katzen zusammen kommen die sich potentiell mögen. Auch ich habe vor vielen Jahren meine Katze in eine Pension gegeben, in der mehrere fremde Katzen in einem Zimmer waren und ich habe es sehr bereut. Später erst habe ich gelernt warum das auch einfach nie eine gute Idee ist. Ich würde mich freuen, wenn immer mehr Katzenpensionen meinem Konzept folgen würden. Wenn schon Katzenpension, dann Einzelzimmer. Gilt das für alle Katzen? Manche verkraften es besser in einem Gruppenzimmer und andere schlechter, auch wenn ich immer mal wieder lese, meine fühlen sich in den Gruppenzimmern wohl, so haben auch sie Stress, wenn vielleicht auch nicht so viel wie andere. Ich sehe bei mir die, die es eben nicht gut verkraftet haben. Es gibt ja auch die Katzen, denen man Stress einfach nicht so sehr anmerkt wie anderen. Auch in den Einzelzimmern ist es so, dass es Katzen gibt die auch das nicht mögen, manche werden aggressiv, andere fressen nicht und wieder andere verfallen in den so genannten Verteidungsschlaf. Stress äußert sich dann später und man wundert sich warum eine Katze plötzlich Symptome von Dauerstress zeigt.

Bisher habe ich das nie so deutlich gesagt und wollte es daher an dieser Stelle nachholen.

Wollen Sie das Beste für Ihre Katzen? Dann versuchen Sie:

1.       jemanden zu finden der bei Ihnen daheimbleiben kann und den die Katzen kennen

2.       jemanden zu finden der öfter am Tag kommt den die Katzen kennen

3.       einen zuverlässigen Katzensitter zu finden der eine vorher bestimmte Zeitlänge am Tag die Katzen am besten mindestens zweimal am Tag umsorgt ; möglichst immer derselbe, damit die Katzen sich an ihn gewöhnen können

4.       ein Einzelzimmer in einem Katzenhotel

 

Ein Katzenhotel kann dann sinnvoll sein, wenn:

·         Ihre Katze es daheim alleine nicht aushält und dann markiert, unsauber wird, Dinge zerstört oder als Freigänger keine Katzenklappe hat und somit entweder die ganze Zeit drinnen oder draußen sein müsste.

·         Ihre Katze mehrmals am Tag Medikamente benötigt

·         Ihre Katze engmaschiger kontrolliert werden muss, zum Beispiel bei Diabetes oder Epilepsie

·         Ihre Katzen getrennt im Urlaub gehalten werden müssen da „der Haussegen schief hängt“, wobei es da sinnvoll wäre eine Katzenpsychologin zu Rate zu ziehen (hier mein Angebot dazu)

 

Wenn Sie ein Einzelzimmer im Katzenhotel buchen möchten, dann sehen Sie sich vorher die Zimmer an, fragen wie viele Katzen maximal aufgenommen werden und wie viele Personen zuständig sind. Besser ist es, wenn eine oder zwei Vertrauenspersonen kontinuierlich betreuen.

Sie haben weitere Fragen? Kontaktieren Sie mich gerne.