Katzen streiten sich nach Tierarztbesuch – Was kannst du tun?

Ein Besuch beim Tierarzt ist immer ein Stressfaktor. Aber oft ist es mit dem Besuch in der Praxis nicht vorbei, denn auf einmal gehen deine Katzen aufeinander los. Die daheim gebliebene Katze fängt plötzlich Streit an und du stehst ungläubig daneben, weil sich deine Katzen bisher doch nie gestritten haben. Die eine schreit, die andere verkriecht sich und plötzlich ist es vorbei mit der Harmonie. Woran das liegen kann und wie du am besten mit dieser heiklen Situation umgehst, erkläre ich dir im Artikel.

Du fragst dich vielleicht, wie es kommt, dass sich deine Katzen auf einmal so gar nicht mehr leiden können? Man sollte doch meinen, dass sich Katzen auch nach einer einer Stunde Trennung noch wiedererkennen sollten, oder?

Das Problem sind vermutlich veränderte Gerüche. Denn Gerüche spielen bei Katzen eine sehr große Rolle.

Du kommst also mit deiner Katze vom Tierarzt. Möglicherweise hat sie dort Medikamente bekommen oder sogar eine Narkose und riecht durch die Ausdünstung einfach völlig anders. Vielleicht läuft sie sogar schwankend oder schaut grimmig, weil der Besuch beim Tierarzt natürlich kein schönes Erlebnis gewesen ist. All das kann missverstanden werden von der anderen Katze.

Hausbesuch vom Tierarzt: Nicht immer die beste Lösung

Katzen entspannt im Transportkorb

Wie kannst du nun mit der Situation umgehen, wenn deine Katzen plötzlich streiten nach dem Tierarztbesuch? Eine naheliegende Idee könnte sein, alle Katzen zum Tierarzt mitzunehmen oder aber die Untersuchung zu Hause durchzuführen. Denn dann nehmen ja alle Katzen den Geruch vom Arztbesuch an.

Manchmal kann das durchaus sinnvoll sein. Nämlich dann, wenn du ohnehin mit allen trainieren möchtest, dass es beim Tierarzt entspannt ist. Und wenn die Anzahl deiner Katzen überschaubar ist, also nicht etwa bei 6 liegt, so wie bei mir.

Möchtest du, dass dein Tierarzt für eine Untersuchung zu dir kommt, dann bereite den Besuch bitte sorgfältig vor.

Du brauchst einen separaten Raum, den die Katzen ansonsten nicht von innen zu sehen bekommen. Der Hintergrund: Das Zuhause deiner Katze sollte sicher für sie sein. Es kann sie in ihren Grundfesten erschüttern, wenn da jemand eindringt und sie bedrängt. Oft wehren sie sich daheim deutlich mehr als zum Beispiel in der Praxis.

Ich habe das damals in meiner eigenen Praxis im Haus machen lassen, aber diese Möglichkeit hat kaum jemand. Nimm diese Option also nur, wenn du geeignete Räumlichkeiten hast und es sich lediglich um eine kurze Untersuchung handelt. Deine Katze kann sonst ein großes Trauma davontragen und dieses mit ihrem vorher geliebten Zuhause verbinden.

Sollte die Behandlung deiner Katze eine Narkose erfordern, kannst du diese Lösung natürlich vergessen. Der Tierarzt kann keine Narkose bei dir daheim durchführen und auch etliche andere Untersuchungen nicht, daher ist diese Option nur in wenigen Fällen möglich. Das Problem mit dem Geruch könntest du bei einer Narkose sowieso nicht lösen, denn diesen Geruch werden die anderen Katzen keinesfalls mit aufnehmen und damit dennoch anders riechen.

Katzen streiten sich nach Tierarztbesuch: So gehst du vor

Versuche, die Situation für alle Katzen so stressfrei wie möglich zu gestalten. Die Katzen daheim dürfen spielen und Futter suchen, während die Katze, die vom Tierarzt kommt, erst einmal von den übrigen Katzen getrennt wird. Bereite deiner Katze einen Raum vor, den sie komplett für sich allein hat. Ich meine damit auch wirklich ein ganzes Zimmer, nicht bloß eine Ecke, in die die anderen ja eh nicht so oft gehen. Im besten Fall hast du ein abschließbares Zimmer mit allem, was die Katze braucht: Klo, Wasser und – wenn sie darf – Futter. Je nachdem wie es ihr geht, lässt du sie dort in Ruhe wieder zu sich kommen und sich wohlfühlen.

Auf keinen Fall solltest du deine Katzen mit irgendetwas einreiben, damit wieder alle gleich riechen. Das führt auf allen Seiten oft zu noch mehr Streit, weil dieser „aufgezwungene“ Geruch alle Katzen zusätzlich stressen kann.

Sollte deine Katze länger im Zimmer verbleiben müssen, weil die Narkose anhält oder der körperliche Zustand es einfach noch nicht zulässt, kannst du aber Geruchsaustausch machen, indem du Liegedecken wechselst. Beobachte dabei auch, ob es Reaktionen auf den Geruch gibt. Wenn deine Katzen zum Beispiel fauchen, zurückweichen oder ähnliches, dann weißt du, dass du noch warten solltest mit der Wiedervereinigung.

Gemeinsam erholende Katzen

Wann lasse ich die Katzen wieder zusammen?

Sobald deine Katzen alle entspannt sind, sich wieder gut orientieren können und nicht mehr schwankend gehen, kannst du versuchen, die Katzen wieder zusammenzubringen. Sollte dies sofort nach der Untersuchung schon der Fall sein, dann warte dennoch einige Stunden und beobachte gut, was beim Aufeinandertreffen passiert. Gibt es Streit? Dann lenke alle Katzen gut ab oder trenne sie nochmal für 1 – 2 Stunden. Danach kannst du es erneut versuchen.

Und wenn es schlimmen Streit unter den Katzen gibt? Zunächst einmal trenne deine Katzen und lass sie sich beruhigen. Wenn es richtige Kämpfe gegeben hat und es mit Geschrei geendet hat, geh wie bei einer gemäßigten Zusammenführung vor. Sei dabei, lenk sie gut ab und nimm sofort den Sichtkontakt, sobald einer anfängt zu starren.

Merkst du, dass alle Katzen weiter sehr angespannt und aufgeregt sind, lass sie getrennt – wenn möglich auch über Nacht. Starte dann am nächsten Tag ganz in Ruhe erneut mit der Wiedervereinigung. Und wie immer: Richte dich die ganze Zeit ganz individuell nach DEINEN Katzen.

Trainiere den Besuch beim Tierarzt

Den Termin beim Tierarzt solltest du übrigens von Anfang an so entspannt wie möglich gestalten. Denn auch deine Unsicherheit und deine Sorgen können zum zusätzlichen Stressfaktor werden. Vielleicht hast du schon VOR dem Termin Sorgen und machst dir Gedanken: Klappt es diesmal mit dem Transportkorb? Wird die Fahrt wieder so nervenaufreibend? Wie wird die Untersuchung ablaufen? All das sind Dinge, die du bereits im Vorfeld trainieren kannst.

Denn auch wenn deine Katze sehr ruhig ist beim Tierarzt, leidet sie eventuell trotzdem. Ich empfehle deswegen unbedingt das Transportkorbtraining, die Autofahrt und auch das Medical Training. Damit ersparst du dir und deiner Katze sehr viel Stress im Vorfeld. Lies auch hier: Das passiert wenn du regelmäßig mit deiner Katze trainierst.

Eine Ausnahmesituation wie beim Tierarzt läuft selten komplett problemlos ab. Daher achte gut auf dich und deine Katzen und versuche, die ganze Situation so entspannt wie möglich zu gestalten. Und wenn du gar nicht mehr weiter weißt, dann kannst du natürlich eine Akut-Beratung buchen.

Du möchtest zu diesem Thema etwas auf die Ohren? Dann hier entlang: Katzenaggression nach Tierarztbesuch – Was tun und wie vorbeugen?

Christiane Schimmel
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.