Klickertraining für Katzen

Um Ihnen ein wenig zu verdeutlichen was es mit dem „Klickern“ auf sich hat, welches ich im Katzenhotel mit anbiete, hier eine kurze Erklärung.

Das so genannte Klickern ist Teil des Trainings mit Tieren. Mittels eines Klickers wird ein Marker gesetzt der das Verhalten belohnt, welches in dem Moment gezeigt wird. Danach gibt es die Verstärkung, etwas Leckeres zum Beispiel. Während die Katze in der Katzenpension ist, kann ich beginnen zu konditionieren. Dies bedeutet, dass ich den Tieren „zeige“, dass es eine Verbindung gibt zwischen diesem „Klick“ und einer Belohnung, der Verstärkung. Das kann die Tiere im Katzenhotel etwas beschäftigen.

Achtung! Was es zu bedenken gibt: Werden Sie es daheim weiterführen? Es gibt Katzen, welche das Training dann daheim auf jeden Fall fortsetzen möchten. Das könnte zu Verhaltensprobleme führen.

Hatten Sie sowieso vor mit Ihren Katzen zu trainieren ist es ein prima Einstieg! Ich kann zum Beispiel mit dem Medical Training beginnen.

Wie muss man sich das vorstellen?

Also zuerst werde ich mit Ihnen besprechen welchen Klicker Sie gerne verwenden möchten. Sie können einen klassischen Klicker nehmen oder sich auch ein anderes Geräusch aussuchen, welches Sie sonst im Alltag nicht verwenden. Ich werde dann während des Aufenthaltes in der Pension dieses Geräusch verwenden und Ihre Katze bekommt sofort ein Leckerchen dafür. Für ein gutes Training übt man mit jeder Katze separat, bis beide auf demselben Stand sind und bestimmte Übungen alleine gut beherrschen. Dann kann man es zusammen versuchen. Dafür ist es gut, wenn man im Training den Namen der jeweiligen Katze gleich mit einbaut. Wenn die Katzen in der Pension in Räumlichkeiten untergebracht sind die ich nicht trennen kann werde ich die nicht-trainierende Katze ablenken und wenn nicht anders möglich die Konditionierung auf den Marker, zum Beispiel Klicker, mit beiden gleichzeitig vornehmen. Wichtig ist es, dass Sie daheim neue Übungen immer mit einer Katze alleine trainieren.

Ist die Katze auf den Marker konditioniert, erwartet sie also nach dem Klick eine Belohnung kann ich beginnen zu trainieren, dass die Katze sich am Kopf anfassen lässt, was bei der Kontrolle der Zähne oft gemacht werden muss oder ich beginne zu trainieren, dass sie mich an die Füße lässt um die Krallen zu stutzen. Wenn Sie die Katze(n) abholen zeige ich Ihnen das Vorgehen damit Sie daheim weiter trainieren können. Selbstverständlich biete ich auch Workshops und Einzeltrainings-Stunden dazu an.

Das Medical Training kann man in jedem Alter und mit jeder Katze noch beginnen. Man muss dann nur an unterschiedlichen Punkten ansetzen. Auch und vor allem bei ängstlichen Katzen lohnt es sich mit dem Training im Allgemeinen zu starten. Das Selbstbewusstsein der Katze kann durch das Klickern enorm gestärkt werden.

Warum Medical Training?

  • Jede Katze muss mal zum Tierarzt. Mit dem Medical Training nehmen Sie Ihrer Katze Stress und der Termin ist schnell vorbei.
  • Jede Katze kann krank werden und Sie sind zum Beispiel gezwungen Medikamente zu geben. Wie gut, wenn die Katze auf diesen Fall bereits vorbereitet ist.
  • Auch im Alter kommen ein paar Zipperlein bei unseren Katzen hinzu, die diese leichter wegstecken kann, wenn sie bereits Ungewohntes gewohnt ist 😉
  • Selbstverständlich kann man das Training auch nutzen um die Katzen einfach nur zu beschäftigen neben dem Spielen oder die Katze zur Bewegung zu animieren.

Ich freue mich, wenn ich Ihnen und Ihren Katzen weiterhelfen kann!