Beiträge

Aggression bei Katzen

Denken wir an eine Katze, so stellen wir uns in der Regel ein kuscheliges, schmusendes, liebenswertes, schnurrendes Tier vor. Im Idealfall springt es auf den Schoß, schmiegt sich um unsere Beine, bettelt maunzend um sein Futter oder Leckerli und verlangt vehement nach Einlass oder Freigang. Ein Geselle, wie er im Buche steht.

Das schwierige bei der Katzenhaltung ist, dass sich in den letzten Jahren einiges geändert hat. Waren früher die Katzen Tiere, die v.a. im Haus mit Freigang gehalten wurden und kommen und gehen konnten, wann es ihnen passte, ist die Katze heute mehr und mehr Gesellschafter und wird unter Bedingungen gehalten, die nicht immer ausreichend ihren Bedürfnissen entsprechen.

Wohnungshaltung

Die Katzen leben mit uns in unseren Wohnungen, die Haltung hat sich für sie maßgeblich verändert. Aus dem freiheitsliebenden Mäusefänger ist ein behüteter Stubentiger geworden. Können die Katzen nun aufgrund Unwissenheit oder schlechter Beratung nicht ihren Bedürfnissen nachgehen, kann es durchaus zu Problemen im Zusammenleben mit den Katzen kommen.

Wie also kann ich Ihnen helfen?

Aufgrund der Beschreibung Ihres Tieres, der genauen Umstände wann das Tier aggressiv ist und wie diese Aggression aussieht, können wir dem auf den Grund kommen. Sie sind als Tierhalter gefordert, da Ihre Beobachtungsgabe gefragt ist. Wie sieht die unerwünschte Handlung der Katze genau aus? Wie ist die Situation davor, während und danach? Hat sich etwas geändert? Stress in der Familie? Im Beruf? Sorgen in der Schule? Wie ist der Umgang der einzelnen Familienmitglieder mit dem Tier? Wie sein Spielverhalten.
Es ist wichtig, dass wir offen und ehrlich über alles sprechen können. Ziehen Sie mich ins Vertrauen, dann können wir diesen Weg gemeinsam gehen und eine Lösung finden.

Ursachenfindung

Körperliche Probleme können durchaus auch Aggressionen hervorrufen. Schmerzen, weil das Tier vielleicht alt ist, die alten Knochen nicht mehr so wollen und es daher nicht mehr mit dem Kumpel spielen will.
Unkastrierte oder nicht fertig/falsch kastrierte Tiere sind ebenso eine mögliche Ursache.

Oder aber Sie haben sich eine Katze geholt, die den neuen Anforderungen nicht gewachsen ist? Nicht selten werden aus Tierliebe Katzenkinder von Bauernhöfen gerettet oder aus dem Urlaub mitgebracht. Diese haben aufgrund ihres Vorlebens andere Bedürfnisse als Katzenkinder, die von klein an in Menschenhand in der Wohnung sind. Faktoren sind unter anderem: Abstammung, Einzelhaltung, zu früh von der Mutter getrennte Tiere, Handaufzuchten.

Vielleicht aber haben Sie sich eine Rassekatze geholt, die wunderschön ist – wie z.B. die Bengalen – die aber aufgrund ihrer Abstammung ganz besondere Bedürfnisse hat, die Sie unterschätzt haben? Auch hier können wir gemeinsam eine Lösung zur Zufriedenheit aller Beteiligten finden.

Wichtig: Geduld!

Die Katze kann nichts dafür, dass sie in dieser Situation ist und macht nichts aus Boshaftigkeit.
Und Konsequenz! Sollte es sich um ein „psychisches“ Fehlverhalten handeln, bedarf es etwas Zeit, um auf den richtigen Weg zurück zu finden.

Gute Erfolge hatte ich bei Aggression eines Katers in einem Haushalt mit Kleinkind mit Training/Klickern. Die Halter haben dies konsequent durchgezogen und nun muss kein Besuch mehr Angst haben und sogar das Kind kann Leckerlis angstfrei aus der Hand geben.

Auch in diesem Bereich unterstütze ich gerne als Tierheilpraktikerin mit z.B. Bachblüten oder Tieressenzen, spreche mit Ihren Tieren als Tierkommunikatorin. Jin Shin Jyutsu kann hier ebenfalls zur Harmonisierung beitragen.

Tierarzt

Besonders wichtig ist mir hier für Sie noch der Hinweis, dass durchaus auch noch ein Tierarztbesuch nötig sein könnte. Eine Zusammenarbeit mit einem guten Tierarzt ist hier besonders wichtig, um nichts zu übersehen. Vielleicht bedarf es zusätzlicher Untersuchungen oder aber auch eine Zweitmeinung.

In jedem Fall ist mir wichtig zu erwähnen, dass ich vieles abdecke, jedoch eine gründliche Untersuchung, vielleicht auch ein Blutbild, wichtig ist.

Bei weiteren Fragen nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

Beate Seebauer kommt zum Basis-Seminar Tierkommunikation am 18.5.2018

Die bekannte Tierkommunikatorin und Autorin Beate Seebauer kommt auch 2018 nach Haimhausen für das Basisseminar Tierkommunikation

Entdecken Sie die Botschaften unserer Tiere für sich, und erlernen Sie die mentale Kommunikation mit Tieren. Sie können Ihren eigenen Tieren helfen, Problemen entgegenwirken und eintauchen in eine neue Welt der Kommunikation. Das 1-tägige Seminar führt auch Sie zu Ihren ersten Tierbotschaften.

Seminarinhalt des VorOrt Basisseminar Tierkommunikation

· Was ist Tierkommunikation, und wann setze ich sie ein
· Was kann die Tierkommunikation, und was sollte man vermeiden
· Ethische Grundsätze zur Ausübung der Tierkommunikation
· Spirituelle Übungen: Reinigen, Erden und Abgrenzen
· Entdecken der Telepathie „Übung von Mensch zu Mensch“
· Meditation: „Ich bin ein Tier“
· Herzverbindung zu einem Tier herstellen
· Ausreichend Übung zu Tiergesprächen
· Kommunikativer Austausch und Feedback

Energieausgleich: EUR 167,- pro Person inkl. MwSt.

Wo:
Christiane Schimmel
Dachauer Strasse 107A
85778 Haimhausen
info@christianeschimmel.de

Ganzheitliche Beratung mit Blick in die Tierseele

Angst vor Katzen?

Ailurophobie

Kann es das geben fragen Sie sich? Angst vor Katzen? Ja das kann es geben. Ängste können sich überall zeigen. Vielleicht gab es mal ein Trauma, ein Erlebnis welches Sie von nun an immer zusammen zucken lässt sobald Sie eine Katze sehen oder keine Freunde mehr besuchen, welche Katzen halten. Oder Ihre Eltern mochten Tiere einfach nicht oder eine Katze hat ihren geliebten Wellensittich gejagt als diese unbemerkt in das Zimmer gekommen ist?

Haben Sie jemanden kennen und lieben gelernt, aber Sie haben so gar keine Ahnung von Katzen und finden Sie vielleicht sogar suspekt? Was macht die Katze da? Wieso läuft sie nun davon. Habe ich etwas falsch gemacht?

Vielleicht besteht diese Angst auch seit Sie denken können. Egal woher sie kommt und wie lange sie besteht: Ich kann Ihnen helfen.

Therapie

Da ich immer wieder gegen meine Angst vor Hunden vorgehen muss, weiß ich wie es sich anfühlt, Angst. Keine noch so einleuchtende Erklärung, kein noch so gut gemeinter Ratschlag kann da helfen. Ich würde in erster Linie vorschlagen einen Therapeuten zu konsultieren, da Ängste oft einen tiefsitzenden Ursprung haben. Vielleicht haben Sie im Grunde vor etwas ganz anderem Angst und die Angst vor Katzen hat sich aber als „praktisch“ herausgestellt, da sie leicht zu vermeiden ist. Bei Ängsten tendieren wir dazu diese einfach nicht mehr aufkommen zu lassen und wie geht dies leichter als zu vermeiden dem auslösenden Faktor zu begegnen, egal was dieser ist.

Wenn dies alles abgeklärt ist und Sie bereit dafür sind, kann ich Ihnen mittels Desensibiliserung helfen Ihre Angst vor Katzen zu mindern, wenn Sie dies möchten. Was  helfen kann sind Wissen und viele positive Begegnungen mit Katzen.

Ich erkläre Ihnen in Einzelstunden wie man sich am besten einer Katze nähert, auf was Katzen in der Regel wie reagieren und was man auf keinen Fall machen sollte.

Sie werden in mein Haus geführt ohne mit einer Katze in Berührung zu kommen. Erst wenn Sie soweit sind, werde ich eine Katze kontrolliert mit in den Raum nehmen, an einer Leine gesichert. Ich werde Ihnen erklären welches Verhalten die Katzen zeigen und Sie können bestimmen wie weit Sie gehen möchten. Entweder wir steigern die Katzenanzahl oder Sie trauen sich näher hin. Immer nur soweit es Ihnen gut geht dabei.

Ich kann Ihnen zeigen wie man am besten mit Katzen spielt, was Katzen mögen und was nicht. Ich erkläre Ihnen Ausdrucksverhalten und Mimik. Selbstverständlich können Sie mich alles fragen was Ihnen auf der Seele brennt was Katzen betrifft.

Garantie?

Nein eine Garantie kann ich Ihnen leider nicht geben. Möglicherweise sitzen die Ängste zu tief oder etwas tief in Ihnen sträubt sich (noch). Sie können die Therapiestunden jederzeit abbrechen. Versuchen Sie, bevor sie eine Desensibilisierung in Betracht ziehen, sich in Gedanken vorzustellen wie es wäre auf eine Katze zu treffen. Wenn Ihnen dies hilft, dann besorgen sie eine Stoffkatze und setzen Sie sich diese auf den Schoß und fühlen Sie in sich hinein ob Sie bereit sind.

Ich helfe Ihnen gerne und freue mich auf Sie!

Preise unter Seminare

Facebook Auftritt

Nun bin ich endlich auch mit der Katzenverhaltensberatung und als Tierheilpraktiker auf facebook vertreten: www.facebook.com/Katzentherapie

Ebenso ist die Webseite zu diesem Thema fast vollständig: http://Tierheilpraktiker.Katzenrast.de

Kennen Sie bereits die Seite zur Katzenpension in facebook? www.facebook.com/einherzfuerkatzen