Beiträge

Silvesterangst muss nicht sein

Bald ist Silvester und Du machst Dir Gedanken wie es Deinen Tieren diesmal gut gehen kann.

Silvesterangst muss nicht sein!

Wenn du dich rechtzeitig damit beschäftigt hast, wird es dieses Jahr kein Problem werden. Deine Katze liegt entspannt neben Dir in ihrem Rückzugsbereich und lässt sich mit Klickern ablenken, nebenbei läuft Musik.

Wie das geht? Ideal ist es, wenn Du 3-6 Monate vor Silvester beginnst. Wie erkläre ich weiter unten. Hier kommen die Ratschläge für alle, die ihre Tiere erst vor kurzem zu sich geholt haben und somit noch nicht trainieren konnten.

Soforthilfe

1.       Hast Du eine Freigängerkatze, ist die Katzenklappe bereits an den Tagen geschlossen, an denen der Verkauf der Feuerwerkskörper beginnt, so lange bis die Gefahr von plötzlichen lauten Geräuschen vorbei ist.

2.       Du hast einen Raum oder Bereich eingerichtet, in dem Deine Katze alles findet, was sie braucht und mag. Diesen Bereich hast Du mit positiven Dingen verknüpft, damit sich Deine Katze dort wohl fühlt.

3.       Du schließt rechtzeitig vor Mitternacht die Rolläden/Vorhänge und lässt Musik laufen, welche Deine Katze gerne hört und beruhigend wirkt.

4.       Du machst es Dir mit Deiner Katze zusammen bequem und beschäftigst Dich mit ihr.

Nun zum Training.

Beginne im Idealfall sofort, spätestens 3 Monate vor Silvester.

Du kannst Deine Katze immer mal wieder im Haus behalten. Mach ein Ritual daraus und nimm feste Zeiten, wenn es Deiner Katze schwer fällt. Belohne sie mit Suchspielen oder anderen Ritualen, die Deine Katze mag. Es ist im Übrigen auch sehr wichtig das Deine Katze lernt, gelegentlich für ein paar Tage im Haus bleiben zu können, für den Fall sie erkrankt und muss von Dir behandelt und beobachtet werden.

Rückzugsort

Du kannst den Bereich oder das Zimmer welches Du für Silvester einrichtest, auch schon für Weihnachten und alle anderen Ereignisse nutzen, an denen sich Deine Katze vielleicht gerne zurückziehen möchte.

Wähle am besten einen Bereich der ruhig ist und viele Versteckmöglichkeiten bietet. Das geht ganz leicht, Du kannst ein Tuch über einen Sessel oder einen Stuhl werfen und schon gibt es eine prima Höhle zum Verstecken. Rücke die Couch doch mal ein paar Zentimeter weiter vor, damit sich dahinter ein Gang bildet.

Musik

Gewöhne Deine Katze an eine Musik die sie mag, welche Du dann an Silvester abspielen kannst. Die Musik darf gerne ein paar Knalleffekte enthalten. So wird die Knallerei draußen als nicht so fremdartig wahrgenommen. Nimm das ganz langsam vor und spiele zum Beispiel mit Deiner Katze, wenn sie das mag.

Geräuschgewöhnung

Du kannst Dir Silvestergeräusche auf einer CD besorgen oder im Netz oder dieses Jahr aufnehmen. Das ist dann am realistischsten. Beginne damit die Geräusche zuerst ganz leise abzuspielen und beschäftige dabei Deine Katze währenddessen zum Beispiel mit dem Klickern. Dafür sollte sie natürlich bereits auf den Klicker konditioniert sein. Du kannst dann die Geräusche nach und nach steigern. Es werden zwar an Silvester nicht exakt dieselben Geräusche hörbar sein, aber sie wird diese dann wesentlich gelassener hinnehmen können.

Training

Das Training nimmt einen separaten Platz ein und ist sowieso immer empfehlenswert, sei es zur geistigen und körperlichen Auslastung oder damit wieder Ruhe und Zufriedenheit einkehren. Hierzu gibt es ein separates Modul welches ich anbiete. Das Trainingspaket

Weitere Hilfsmittel

Das Thundershirt ist ebenfalls eine gute Möglichkeit zur Beruhigung. Dies sollte auch spätestens 3 Monate vor Silvester trainiert werden.  Wer Kinder hat, kennt das Pucken. Bei dem Thundershirt wird ein ähnlicher Effekt zur Beruhigung erzielt. Ein kontinuierlicher sanfter Druck wird auf die Brust ausgeübt. Bei der Gewöhnung an das Thundershirt stehe ich Dir gerne zur Seite.

Auch der Relaxocat® kann eine gute Unterstützung bieten, wenn Deine Katze daran gewöhnt ist.

Es kann ebenfalls sehr hilfreich sein, wenn Du Deiner Katze sagst, was auf sie zukommt. Du kannst entweder selbst Kontakt mit ihr aufnehmen oder buchst eine Tierkommunikation bei mir.

Naturheilkunde

Beginne spätestens 4 Wochen vor Silvester mit einer individuell erstellten Mischung, speziell für Deine Katze. Sprich mich rechtzeitig vorher darauf an. Ich helfe Dir!

Keine Angst

Wenn es Dir möglich ist, bleibe bei Deiner Katze. Auch Katzen fühlen sich wohler, wenn IHR Mensch bei ihnen ist. Und keine Sorge! Du verstärkst ihre Angst nicht, wenn Du sie beruhigst. Dafür solltest Du natürlich selbst auch ruhig sein, damit sich Deine entspannte Stimmung auf die Katze übertragen kann.

 

In diesem Sinne: Schon mal einen guten Rutsch und ein entspanntes Silvester!

 

 

Aggression bei Katzen

Aggression bei Katzen

Denken wir an eine Katze, so stellen wir uns in der Regel ein kuscheliges, schmusendes, liebenswertes, schnurrendes Tier vor. Im Idealfall springt es auf den Schoß, schmiegt sich um unsere Beine, bettelt maunzend um sein Futter oder Leckerli und verlangt vehement nach Einlass oder Freigang. Ein Geselle, wie er im Buche steht.

Das schwierige bei der Katzenhaltung ist, dass sich in den letzten Jahren einiges geändert hat. Waren früher die Katzen Tiere, die v.a. im Haus mit Freigang gehalten wurden und kommen und gehen konnten, wann es ihnen passte, ist die Katze heute mehr und mehr Gesellschafter und wird unter Bedingungen gehalten, die nicht immer ausreichend ihren Bedürfnissen entsprechen.

Wohnungshaltung

Die Katzen leben mit uns in unseren Wohnungen, die Haltung hat sich für sie maßgeblich verändert. Aus dem freiheitsliebenden Mäusefänger ist ein behüteter Stubentiger geworden. Können die Katzen nun aufgrund Unwissenheit oder schlechter Beratung nicht ihren Bedürfnissen nachgehen, kann es durchaus zu Problemen im Zusammenleben mit den Katzen kommen.

Wie also kann ich Ihnen helfen?

Aufgrund der Beschreibung Ihres Tieres, der genauen Umstände wann das Tier aggressiv ist und wie diese Aggression aussieht, können wir dem auf den Grund kommen. Sie sind als Tierhalter gefordert, da Ihre Beobachtungsgabe gefragt ist. Wie sieht die unerwünschte Handlung der Katze genau aus? Wie ist die Situation davor, während und danach? Hat sich etwas geändert? Stress in der Familie? Im Beruf? Sorgen in der Schule? Wie ist der Umgang der einzelnen Familienmitglieder mit dem Tier? Wie sein Spielverhalten.
Es ist wichtig, dass wir offen und ehrlich über alles sprechen können. Ziehen Sie mich ins Vertrauen, dann können wir diesen Weg gemeinsam gehen und eine Lösung finden.

Ursachenfindung

Körperliche Probleme können durchaus auch Aggressionen hervorrufen. Schmerzen, weil das Tier vielleicht alt ist, die alten Knochen nicht mehr so wollen und es daher nicht mehr mit dem Kumpel spielen will.
Unkastrierte oder nicht fertig/falsch kastrierte Tiere sind ebenso eine mögliche Ursache.

Oder aber Sie haben sich eine Katze geholt, die den neuen Anforderungen nicht gewachsen ist? Nicht selten werden aus Tierliebe Katzenkinder von Bauernhöfen gerettet oder aus dem Urlaub mitgebracht. Diese haben aufgrund ihres Vorlebens andere Bedürfnisse als Katzenkinder, die von klein an in Menschenhand in der Wohnung sind. Faktoren sind unter anderem: Abstammung, Einzelhaltung, zu früh von der Mutter getrennte Tiere, Handaufzuchten.

Vielleicht aber haben Sie sich eine Rassekatze geholt, die wunderschön ist – wie z.B. die Bengalen – die aber aufgrund ihrer Abstammung ganz besondere Bedürfnisse hat, die Sie unterschätzt haben? Auch hier können wir gemeinsam eine Lösung zur Zufriedenheit aller Beteiligten finden.

Wichtig: Geduld!

Die Katze kann nichts dafür, dass sie in dieser Situation ist und macht nichts aus Boshaftigkeit.
Und Konsequenz! Sollte es sich um ein „psychisches“ Fehlverhalten handeln, bedarf es etwas Zeit, um auf den richtigen Weg zurück zu finden.

Gute Erfolge hatte ich bei Aggression eines Katers in einem Haushalt mit Kleinkind mit Training/Klickern. Die Halter haben dies konsequent durchgezogen und nun muss kein Besuch mehr Angst haben und sogar das Kind kann Leckerlis angstfrei aus der Hand geben.

Auch in diesem Bereich unterstütze ich gerne als Tierheilpraktikerin mit z.B. Bachblüten oder Tieressenzen, spreche mit Ihren Tieren als Tierkommunikatorin. Jin Shin Jyutsu kann hier ebenfalls zur Harmonisierung beitragen.

Tierarzt

Besonders wichtig ist mir hier für Sie noch der Hinweis, dass durchaus auch noch ein Tierarztbesuch nötig sein könnte. Eine Zusammenarbeit mit einem guten Tierarzt ist hier besonders wichtig, um nichts zu übersehen. Vielleicht bedarf es zusätzlicher Untersuchungen oder aber auch eine Zweitmeinung.

In jedem Fall ist mir wichtig zu erwähnen, dass ich vieles abdecke, jedoch eine gründliche Untersuchung, vielleicht auch ein Blutbild, wichtig ist.

Bei weiteren Fragen nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

Vermisste Tiere

Oh Schreck das Tier ist weg! Wer kennt das nicht? Man kommt nach Hause und normalerweise kommt der vierbeinige Schatz schon angedüst. Er kennt ihr Auto und ist sofort zur Stelle. Schließlich ist die Familie nun wieder zusammen und es gibt lecker Essen oder es wird gekuschelt? Oder aber Sie stehen morgens auf und Ihre […]